Archive

Zur Benutzung der Kirchenbücher :
Generell gilt, das bei den einzelnen Pfarrgemeinden kein Einblick in die Kirchenbücher genommen werden kann, um die historisch wertvollen Bücher zu schonen.
 
Eine Einsichtnahme ist jedoch im katholischen Diözesanarchiv oder beim Gesamtarchiv der evangelischen Kirchen in Osnabrück nur für die Zeit bis 1875 per Microfiche möglich. Daten ab 1875 werden, aus Gründen des Datenschutzes nicht zugänglich gemacht. Aufgeführt werden hier nur die historischen Pfarrgemeinden. Von vielen dieser Gemeinden wurden mit dem Anwachsen der Bevölkerung im 19. und 20. Jahrhundert zahlreiche Auspfarrungen vorgenommen, die nicht berücksichtigt werden. Die Angaben stammen aus dem Handbuch des Bistums Osnabrück 1991 und dem Handbuch des Sprengels Osnabrück.
 
Eine evangelisch reformierte Gemeinde besteht in Osnabrück erst seit 1886, sie wurde aus diesem Grunde ebenfalls nicht berücksichtigt. Der Zugang zu den Daten der Jüdischen Gemeinde Osnabrück ist unter der genannten Adresse möglich. In dieser Aufstellung wurden sie nicht berücksichtigt, da sich die jüdische Gemeinde erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts im Fürstbistums Osnabrück in einer Synagogengemeinde etablierte.
 
Es fehlen bislang die Angaben zu den Pfarrgemeinden in den Kirchspielen der Enklave Wiedenbrück.
Die sogenannten Hauptkirchen, also die ältesten Pfarrkirchen eines jeden Kirchspieles sind durch eine vergrößerte Schriftart hervorgehoben.